Consumer Identity World Europe 2018: Das erste Mal ist immer etwas Besonderes

 In Know-How, Referenz

Impulsvortrag von Kommunikations-Wissenschaftlerin Gabriele Horcher

Ende Oktober, vom 29.-31. Oktober 2018, haben KuppingerCole, Europas führende Analysten für das Thema Informationssicherheit im Zeitalter der digitalen Transformation, zur Consumer Identity World Europe nach Amsterdam eingeladen. Mit dem Ziel: Den Teilnehmern, unterstützt durch hochkarätige Experten und Analysten, praxisorientiertes Know-how für die perfekte CIAM-Strategie zu liefern.

In einer verbraucherorientierten Welt haben Unternehmen die Pflicht, die Dinge aus der Sicht des Kunden zu sehen. Customer Experience is King! Ein großartiges Kundenerlebnis ist durch eine maßgeschneiderte und relevante Kommunikation möglich. Doch die Sicherheit in Sachen Consumer Identity darf dabei nicht zu kurz kommen. Daher wird es immer wichtiger, dass Marketing und IT zusammenarbeiten.

Consumer Identity, Access Management, Marketing Automation und Künstliche Intelligenz bilden die Grundlage für einen zukunftsorientierten Umgang mit Kunden. Vor allem Marketingverantwortliche sind dazu aufgerufen, sich mit Themen wie Customer Lifecycle und Science of Data verstärkt auseinanderzusetzen.

Dass das Thema Künstliche Intelligenz von hoher Komplexität ist, steht außer Frage. Kommunikations-Wissenschaftlerin Gabriele Horcher hat es dennoch geschafft, mit ihrem Impulsvortag „Künstliche Intelligenz in Sales und Marketing – Grenzen überwinden und setzen“ eine anschauliche Einführung in das Thema zu geben.CIW Keynote in englischer Sprache Die gefragte Kommunikations-Expertin hat bereits mehrere Vorträge in englischer Sprache gehalten – nicht aber ihren KI-Vortrag. Dieser feierte auf der CIW seine Premiere. Gabriele Horchers dynamische Präsentation verdeutlichte den Teilnehmern, was sich in naher Zukunft abzeichnet: Von Software-Agenten, die eigenständig Geschäfte machen bis hin zu Künstlern, die mit KI arbeiten und bei Auktionen Hunderttausende von Dollar für ihre Kunst erwirtschaften.

Das Publikum, das für sich selbst zunächst einmal die Balance zwischen Sicherheit und CX finden muss, zeigte sich sehr interessiert daran, welche neuen Möglichkeiten Künstliche Intelligenz für die Kommunikation bereithalten. Gleichzeitig hat sie Teilnehmer dazu angeregt, über konkrete Anwendungsfälle nachzudenken, bei denen die Identität in der Zukunft ein Kernstück sein wird. Bei der anschließenden Panel-Diskussion wurde allerdings auch klar, dass nicht alles, was möglich ist, auch gut sein muss. Getreu Gabriele Horchers Leitsatz: „Grenzen überwinden und setzen.“